Gastpater oder Gastmeister

Ja, wie soll man sich denn nennen, wenn man in einer Abtei für die Gäste zuständig ist? Die Heiligenkreuzer sagen „Gastmeister“; an unserer Pfortenglocke steht groß „Gastpater“. Ich habe mich letzte Woche in der ZV bei einer Angestellten als Gastpater vorgestellt. Sie fragte mich darauf, wie lang ich denn schon hier sei. Meine Antwort: „Gute fünf Jahre“. Darauf sie: „Und das sind sie immer noch Gast?“

verwandter Link: Benediktsregel Kapitel 53: Über die Aufnahme von Gästen

Advertisements

Ein Gedanke zu “Gastpater oder Gastmeister

  1. D. M.

    Gastmeister in Anlehnung der Offiziale des Klosters, wie dem Novizenmeister angelehnt, sollte in seiner Tradition als Gastmeister angesprochen. Durch die Klerikalisierung wird vor allem in eher klerikalen Abteien, die sich vom monastischen Ideal entfernt haben, vieles mit dem Anhang Pater verschönert. Was zu Verwirrungen führt, denn ein Gastpater ist nun einmal ein Pater der zu Gast ist und kein Gastmeister, der der Gastmeisterei vorsteht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s