Lateinische Vesper in den Sommerferien

Lateinische Vesper & Komplet im Benediktinerstift Admont

Unsere beiden Topsänger waren heute nicht da, aber Frater Rupert (auch an der Orgel) und ich haben eine super Schola abgegeben. Es sind natürlich immer die Vespern, wo der Stiftsorganist oder der 1. Kantor verhindert sind und dann besonders viele Leute im Kirchenschiff Platz nehmen. Sonst kommen drei bis acht, heute waren an die 50 Leute da. Damit Gott in allem verherrlicht wird.

Wettersegen

Natürlich spende ich nach fast jeder Heiligen Messe, der ich als Priester vorstehe, vom Markustag bis Kreuzerhöhung den Wettersegen. Ich muss bekennen, dass ich noch die Wörter „Wiesen“, „Dürre“ und „Erholung“ hinzufüge.

Wettersegen auf der Plesch, Andreas Zechner Fotografie

Gott, der allmächtige Vater, segne Euch und schenke Euch gedeihliches Wetter; er halte Blitz, Hagel, Dürre und jedes Unheil von Euch fern. (Alle: Amen.) Er segne die Felder, die Gärten, die Wiesen und den Wald und schenke Euch die Früchte der Erde. (Alle: Amen.) Er begleite Eure Erholung und Eure Arbeit, damit Ihr in Dankbarkeit und Freude gebrauchet, was durch die Kräfte der Natur und die Mühe des Menschen gewachsen ist. (Alle: Amen.) Das gewähre Euch der dreieinige Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.

Wettersegen in der Ordentlichen Form des römischen Ritus, Quelle.

Bergmesse auf der Plesch

Fast musste man mich auf die Plesch rauftragen. Es war ein für mich ein recht beschwerlicher, steiler Weg über 1 1/2 Stunden von einen Parkplatz am Forstweg zum Gipfelkreuz ganz oben.

Oben wurden wir dann mit einem herrlichen Ausblick belohnt. Auf der Plesch hat man einen Ausblick über die Gesäuseberge im Osten und bis zum Dachsteinmassiv im Westen. Während des Evangeliums und der Wandlung ließen es die Haller Böllerschüssen krachen. Es spielten acht Musiker des Musikvereins Admont Hall. Auch der Abstieg war dann weniger beschwerlich.

Ein Lied für die Wallfahrt. Ich erhebe meine Augen zu den Bergen: Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde erschaffen hat.

Psalm 121, 1+2

Admont Vorreiter in den sozialen Medien

Bibliothek des Benediktinerstiftes Admont

Es gibt kein anderes Kloster in Europa, dessen Aktivitäten so viele Menschen auf facebook verfolgen wie unser Benediktinerstift Admont. Neudeutsch: 30.236 Follower. Das ist vor allem der offensiven Strategie unserer Marketingabteilung zu verdanken; aber auch der Herr Abt und viele Brüder, die dem ganzen ihr Gesicht leihen und vor allem Frater Vinzenz, der an vorderster Front dabei ist, haben ihr Scherflein dazu beigetragen.

Natürlich sind wir uns darüber im Klaren, dass wir mit einem offensiven Facebook-Auftritt auch eine Plattform für Kritik bieten. Da fällt es einem nicht immer leicht, Kritik anzunehmen und verständnisvoll zu reagieren. (…) Meistens ist der Kritiker froh und vielleicht auch erstaunt, dass er eine Rückmeldung bekommt.“

So werde ich in den Salzburger Nachrichten zitiert. (Artikel vom 24.06.2019)

Wenn die Anzahl der Likes auch wächst, verliert nicht euer Herz an sie!

frei nach Psalm 62,11b