selbstverständlich

Wenn ein Brite sein fünf Wodka an der Bar des all-inklusive-Hotels bestellt, ist es für ihn selbstverständlich, dass er das kleine Wörtchen „please“ hinterherschiebt. (Ich rede jetzt nicht von der Masse der breiten Briten, sondern von der breiten Masse der Briten.)

Wenn Sebastian Kurz von der Europäischen Union redet, dann ist das europäische Projekt für ihn eine Selbstverständlichkeit.

  • Heute im Evangelium geht es auch um Selbstverständlichkeiten. Im Guten wie im Bösen. Es ist doch selbstverständlich, dass die Samariter, die israelischen Wallfahrer hassen.
  • Es ist selbstverständlich, dass die Donnersöhne den Samaritern Hagel und Feuer wünschen.

Und dann sind da so moralische Gebote, gegen die doch eigentlich keiner was haben kann:

  • Es ist doch selbstverständlich, dass man seine nächsten Angehörigen bestattet.
  • Es ist doch selbsterverständlich, dass man sich, wenn man länger oder für immer weg ist, von seinen Lieben verabschiedet.

In diesem kurzen Evangelium wird die Radikalität des Evangeliums deutlich. Radikal im Sinne des lateinischen Wortes „radix“ – Wurzel.

HeiligenblutAlles wird ausgerichtet am Reich Gottes. Es geht nicht darum, dass ich jetzt mal eben Lust auf Nächsten- und Gottesliebe habe, sondern das ist mir so in Fleisch und Blut übergangen, dass ich gar nicht anders kann.

So wie die Samariter und Juden sich gegenseitig gehasst haben, kann ich gar nicht anders, ich muss meinen Mitmenschen lieben. Diesem selbstverständlichen Hass setzen wir die selbstverständliche Liebe gegenüber. Oder der selbstverständliche Gottvergessenheit setzen wir den selbstverständlichen Gottesdienst gegenüber.

 Nichts anderes ist es übrigens, wenn man aus den Sakramenten lebt. Durch die Taufe sind wir Kinder Gottes. Wir sind durch IHN geprägt und haben Christus Jesus angezogen. Ja dann verhalten wir uns halt auch so. Das heißt, wir sind frei in unserm Handeln, nicht gezwungen, aber geprägt. 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s