4 mal Engel des Herrn

Das Angelusgebet (1857-1859) von Jean-François Millet

3 mal am Tag laden die Glocken katholischer Kirchen zum Angelus (Engel des Herrn) ein. In Admont z.B. läuten die Glocken um 06:00 Uhr, um 12:00 Uhr und um 18:00 Uhr. Wir Mönche beten den Angelus aber nur einmal am Tag zusammen, nämlich um 12:15 Uhr vor unserem eigentlichen Mittagsgebet. Morgens hingegen sind wir um 06:00 Uhr noch in der Betrachtung (die frommen Mönche) oder unter der Dusche (die reinlichen Mönche) und am Abend singen wir während des Glockengeläutes meist gerade das Magnificat aus der der Vesper. Das Magnificat ist ja auch marianisch, von daher passt es eh.
Schon oft war ich in meinem Leben in dieser bescheidenen Situation, dass die Glocken geläutet haben, ich mit vielen Katholiken zusammen saß und wir eben keinen Angelus gebetet haben;  meistens war das in irgendeiner unheimlich wichtigen Sitzung.
Die letzten Tage habe ich gleich vier mal mit unterschiedlichsten Leuten den „Engel des Herrn“ gebetet:

  • Mit meinem Pfarrer, der mich gerade bekocht hatte.
  • Mit Christen aus ganz Österreich habe ich den Engel des Herrn in der Stiftskirche gesungen.
  • Der Pfarrgemeinderatsvorsitzende von Altenmarkt weist mich am Ende des Bibelgesprächs auf die Kirchenglocken hin (in Altenmarkt um 20:00 Uhr) und wir beten.
  • Weihbischof Scharl von Wien steht in unserm Gästeflur auf weitere Gäste wartend und lädt uns um 12:00 Uhr ein zu beten.

Gelobt sei der Herr, der von Maria geboren wurde.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s