Was haben die Kampftrinker auf facebook und die Zisterzienser gemeinsam?

Zur Zeit haben Kampftrinker die Oberhand im (a-)sozialen Netzwerk Facebook. Da trinkt einer eine halbe Bier auf ex und lädt dann drei Leute ein, es ihm gleich zu tun; wer das nicht innerhalb von 24 Stunden macht, muss einen Kasten Bier zahlen.
Viele wollen sich da nicht lumpen lassen und machen mit. So verbreitet sich das dann ganz schnell über unser Land und die Jugend wird so auch breit.
Das funktioniert wie ein Kettenbrief  oder ein Schneeballsystem.
Eine schnelle Verbreitung ist vorprogrammiert. In der Kirche gibt´s das ohne breite Schädel in der Osternacht, wenn das Licht der Osterkerze an die Gläubigen verteilt wird. In nicht mal zwei Minuten ist die Kirche dann hell erleuchtet, weil jeder sein Licht weitergibt.
Vom 10. bis ins 13. Jahrhundert gab es mehrere Ordensgemeinschaften, die sich in ähnlicher Weise viral verbreitet haben. Die Benediktiner von Cluny, die Zisterzienser und die Dominikaner und Franziskaner.
Eine jeweils überzeugende Idee von Christusnachfolge, die sich verbreitete und die Menschen begeisterte.
Und genau daran hat Jesus Christus gedacht, wenn er im Sonntagsevangelium vom Licht spricht. Man kann dieses Licht nicht für sich behalten, sondern muss es weitergeben.

ganze Sonntagspredigt (Thema: Cluny)

verwandter Link:

Predigt zum Thema Alkohol und Heiliger Geist

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s