aus dem Bauchnabel geschaut

Christoffel Jegher, 1. Hälfte des 17. Jahrhunderts, Jesus und Johannes als Kinder

Als ich ein Kind war, hat meine Mutter ab und zu von früher erzählt. Ich habe darauf gesagt, dass ich auch dabei gewesen bin. Meine Mutter meinte, ich sei da noch gar nicht auf der Welt gewesen. In meinem kindlichen Übermut bestand ich drauf, ich war dabei, ich war in deinem Bauch und habe aus deinem Bauchnabel geschaut.
Ähnlich ist es vielleicht auch Jesus und Johannes gegangen. Sie treffen sich nämlich auch nicht zum ersten Mal. Die Mütter der beiden haben sich nämlich schon mal getroffen, als sie mit ihren Söhnen schwanger waren.
Vom Gefühl her ein freudiges Wiedersehen. Die beiden verbindet etwas. Johannes als Vorläufer des Messias. Und Jesus lässt sich herab und stellt sich in die Schlange derer, die umkehren wollen und sich von Johannes taufen lassen. Bei beiden war von Anfang an klar, auf sie schaut der Herrgott ganz besonders.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s