die Macht des Gebetes

Ich glaube an die Macht des Gebetes. Damit ist in erster Linie gemeint, dass Gott unser Gebet erhört, dass er sich uns zuwendet und alles zum Guten wendet.
In diesen Tagen der Bittprozessionen habe ich aber noch eine ganz andere „Macht des Gebetes“ kennengelernt. Wenn die Frauen unseres Pfarrverbandes beten, dann kommt man nicht gegen sie an. So habe ich am Montag zwischen Unterlaussa und Menauer das Rosenkranzgesätz des schmerzhaften Rosenkranzes „Der für uns mit Dornen gekrönt worden ist.“ angestimmt. Den mächtigen Beterinnen war das egal, sie haben einfach ihr Gebet für eine gute Ernte gestartet.
Und heute habe ich in Sankt Gallen versucht die Prozession zu stoppen, da ich die Volkschulkinder begrüßen wollte; die Sankt Gallenerinnen beten weiter. Ich sah mich gezwungen zu schreien, „STOPP, aufhören.“
Wenn so eine katholische Frau mal betet, dann hört sie nicht mehr auf. Zum Lobe Gottes. Amen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s