Du musst mi freimachen

Als ich die beiden Sandler zwischen Billa und Parkhaus gesehen habe, habe ich eine halbe Sekunde lang gedacht, „dumm, dass ich den Habit anhabe. Die wollen sicher ein Geld haben!?“ Doch dann sagt der eine zu mir: „Du musst mich heute Abend freimachen!“ Ich wusste beim besten Willen nicht, was er meinte. Sollte ich ihn „frei halten“, d.h. ein Bier ausgeben? Sollte ich auf ihn ein Bier trinken?! Nein! Ich soll ihn freimachen! Kurt (so sein Name) wollte einfach nur, dass ich für ihn bete. Das habe ich dann auch getan. Gelobt sei der Herr, der uns wirklich frei macht.

verwandter Artikel:

Der Sandler Lazarus (Predigt)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s