Jesus Wunderwutzi?

Gutenzell – Krippe Hochzeit zu Kana

Predigtbeginn morgen: Als ich heute den ersten Satz des Evangeliums verkündet habe, haben Sie doch eh schon das Ende gewusst. Warum lese ich das überhaupt noch vor?! Ich lese es deshalb vor: Weil es Geschichten gibt, die man immer wieder gerne hört. Ich lese es deshalb vor: Weil mir schon beim ersten Satz das Kribbeln kommt und ich denke, hört Leute (und zu mir sage ich: hör´ Ulli, ja, so ist Gott. Ich lese es deshalb vor: Weil es Wort Gottes ist und dadurch, dass wir es hören etwas geschieht mit uns.
Man könnte, ja man könnte diese Geschichte auf drei Sätze reduzieren: Jesus ist mit seiner Mama auf einer Familienfeier. GastgeberIn kommt in eine schwierige Situation. Jesus hilft ihm da raus.
Super, erstes Wunder geschafft. Weiter geht´s im Johannesevangelium. Johannes spricht übrigens immer von „Zeichen“ nicht von „Wunder“, weil Jesus schließlich nicht irgend so ein Wunderwutzi ist. Zeichen für uns, die uns erklären: so ist Gott.

Braut des Lammes über die heutigen Lesungen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s