Priester sein

Am 14. Mai um 10 Uhr werde ich in der Stiftskirche Admont zum Priester geweiht. Zu dieser Feier sind Sie/ bist Du herzlich eingeladen. Bei der Vorbereitung auf meine heilige Weihe kamen mir viele Priester in den Sinn, die mich auf meinem Weg begleitet haben. Da gibt es eifrige Hirten, die voller Tatendrang ihre Gemeinde leiten. Da gibt es fromme Seelen, die uns durch Gebet und Freundlichkeit Zeugnis von unserm Herrgott geben. Da gibt es tolle Liturgen, die das heilige Geschehen dramatisch und feierlich in Szene setzen. Da sind Pfarrer, die die Kirchenfinanzen und die bauliche Substanz auf Vordermann bringen. Da sind Seelsorger, die mit und für die Menschen rund um die Uhr da sind.
Die Erwartungen sind hoch. Ich selber hatte und habe ja auch immer hohe Erwartungen an die „hohe Geistlichkeit“ gestellt. Und jetzt soll ich diese Erwartungen selbst erfüllen, soll Hirte und Vater, der mir anvertrauten Menschen sein?!
Bei einem Priester darf es natürlich nicht um eine eierlegende Wollmilchsau gehen! Es geht vielmehr darum, dass er sich selbst auch zurücknehmen kann, die Sorgen der Menschen anhört und versteht. Für uns Benediktinerpatres gilt das 62. Kapitel der Benediktusregel: „Der Priester nehme sich nichts heraus und handle nie ohne Auftrag des Abtes. Er weiß ja, dass gerade er sich der Zucht der Regel zu fügen hat.“
Ich möchte ein Priester sein, der sich von seinen Schwestern und Brüdern helfen lässt und mit ihnen am Reich Gottes mitarbeitet.
Ich möchte ein Priester sein, der in der Gemeinschaft der Admonter Mönche Arbeit, Gebet und Lesung nicht vernachlässigt.
Ich möchte ein Priester sein, der auf „Du“ ist mit Jesus Christus. Ein Priester, der mit dem heiligen Apostelfürsten Petrus bekennt: „Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.“ Ich bitte um Ihr Gebet.

Advertisements

7 Gedanken zu “Priester sein

  1. Eltern

    Gott beruft Meschen mit unseren menschlichen Schwächen und Fehlern mit unseren Ecken und Kanten, seine Stellvertreter in der Welt zu sein.Wir wünschen Dir von Herzen,dass es dir in deinem Leben gelingt für die Meschen ein lebendiges Zeichen der Gegenwart Gottes in dieser Welt und in seiner Liebe zu den Menschen zu sein.Wir wünschen dir,dass du den Menschen in den Gemeinden und an den Orten, an denen du als Preister wirken wirst helfen kannst,darin auch mehr und mehr ihre eigene Berufung zu entdecken:Stellvertreter Christi zu sein. Gottes Segen für den Tag deiner Priesterweihe.

  2. Fabian Peter Hammerle

    Wünsche dir, Pater Ulrich, alles alles Gute!!!

    Freue mich schon total auf Samstag 😀
    Priesterweihen finde ich immer total beeindruckend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s