Lied zum Kreuzweg nach der Melodie von Stabat Mater

1. Station
Du, von Gott einst ausersehen,
schmerzlich trifft dich das Geschehen:
Nicht ein Freund tritt für ihn ein.
Lass mich nach der Wahrheit streben
und kein falsches Zeugnis geben,
lässt man mich auch ganz allein.

2. Station
Mögen Menschen dich verkennen,
nichts kann dich vom Heiland trennen,
du gehst seinen Kreuzweg mit.
Dass ich gläubig mich erweise,
hilf auch mir in deiner Weise
mitzugehen jeden Schritt.

3. Station
Um die Schwachen zu erheben,
ihnen neue Kraft zu geben,
wählt dein Sohn die Niedrigkeit.
Wenn das Leid mich drückt zur Erde,
hilf, dass an mir wirksam werde
seiner Gnade Fruchtbarkeit.

4. Station
Wie dein Blick dem Sohn will zeigen,
dass du dich mit ihm willst neigen
vor dem, was der Vater will,
möchte ich mich mit ihm verbinden,
einst mit dir zum Vater finden,
mit dir gehen, hoffen still.

5. Station
Auch kannst du mit eignen Händen
nicht des Sohnes Schicksal wenden,
trägt er doch der Menschen Last.
Mach mich frei von bangem Zagen,
dass mein Herz, von Lieb getragen,
deines Sohnes Kreuz umfasst.

6. Station
Tapfer finden mutge Frauen
eigne Wege im Vertrauen,
ihm die Treue zu gestehn.
So wie du ihm treu geblieben,
lehre mich, in treuem Lieben
vorbehaltlos zu ihm stehn.
7. Station
Wieder will die Kraft versagen,
doch dein Sohn will Letztes wagen.
Er sagt nie: Es ist genug.
Mit ihm willst du alles geben.
Hilf auch mir, nur ihm zu leben
bis zum letzten Atemzug.

8. Station
Gütig zeigt dein Sohn den Seinen
jenen echten Grund zum Weinen,
der in unsrer Sünde liegt. 
Mutter,
lass uns tiefer schauen,
das wir nicht dem Bösen trauen
und das Gute in uns siegt.

9. Station
Gottes Kraft lässt dich vertrauen,
auf die Allmacht dessen bauen,
der in Ohnmacht vor die liegt.
Wenn die Kräfte in mir schwinden,
will ich mich mit ihm verbinden,
das die Allmacht in mir siegt.

10. Station
Was sich Menschen auch erlauben,
nichts kann ihm die Ehre rauben.
Er bleibt König jetzt und hier.
Du suchst seine Ehr zu mehren.
Und du willst mich beten lehren,
Vater, alle Ehre dir!

11. Station
Alles willst du mit ihm teilen,
miterlösend bei ihm weilen,
wenn auch deine Seele bebt.
Hilf mir, von mir abzusehen,
so wie du bei ihm zu stehen,
leben, so wie du gelebt.

12. Station
Er, dem du einst gabst das Leben,
will dich uns zur Mutter geben,
seiner Liebe Testament.
Um durch dich uns heimzulenken,
wo der Vater uns will schenken
Glück, das nie ein Ende kennt.

13. Station
Still dem Vater hingegeben,
opferst du des Sohnes Leben
in heroischem Verzicht.
Doch dein Glaube lässt dich schauen
hinter Tod und Nacht und Grauen
ihn, der alles Dunkel bricht.

14. Station
All dein Lieben, Wünschen, Denken
lässt sich tief hineinversenken
in des Vaters Liebesplan.
Hilf mir, all mein Sehen stillen,
das des Vaters Liebeswillen
sich an mir erfüllen kann.

Advertisements

3 Gedanken zu “Lied zum Kreuzweg nach der Melodie von Stabat Mater

  1. Martina Aulehla

    Kann es sein, dass die letzte Halbstrophe so lautet:
    Hilf mir, all mein Sehnen stillen,
    dass des Vaters Liebeswillen
    sich an mir erfüllen kann.

    Wen kann ich als Autor unter den Text schreiben?
    Gibt es eventuell noch eine Strophe vor der 1. Station und eine nach der 14. ?

    1. hessemonk

      1. Danke für den Tipp.
      2. Ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung. Habe das von einem Liedzettel, wo kein Autor drauf stand. (OFM Salzburg).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s