Gesäuseperle

Die ewige Pläneschmiederin Kateřina stellt in ihrem Blog die Gesäuseperle vor. Sie traf auch den Designer Peter Gsöllpointner. LINK

An einer anderen Stelle schreibt sie über ihre Erfahrungen darüber, ob man sich in der Marktgemeinde Admont auf der Straße grüßt, ob man sich sietzt oder dutzt…

Wenn ich jemandem auf der Straße begegne, den ich als Admonter identifiziere, aber nicht genau kenne, sage ich „Grüß Gott“. Wenn ich ihn kenne, sage ich „Hallo“.“ Außerdem entscheidet der Gesichtsausdruck: Wenn der Unbekannte sympathisch wirkt, wird er begrüßt.

LINK

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s