Ernest Kaltenegger wohnte einst in Admontbichl

Die Krone berichtet in ihrer Ausgabe vom Mittwoch über den steirischen Vorzeigekommunisten Ernest Kaltenegger. Er erzählt:

„Ich bin als lediges Kind bei den Großeltern in Rötsch bei Obdach aufgewachsen. Der Opa war als Holzknecht für das Stift Admont tätig, das dort Besitzungen hatte. Wir haben sogar ‚herrschaftlich‘ wohnen dürfen. Die Dienstwohnung war im Schloss Admontbichl untergebracht. Sie war winzig und spartanisch. Sieben Leute und nur ein Zimmer mit Küche.“

Ganzer Artikel der Krone

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s